Discuto is Loading your document from Drive

It can take a while depending on the size of the document..please wait

Discuto is submitting your document

It might take a while depending on the size of the document you uploaded..

Discuto is creating your discussion

Please do not close this window.

Discuto is submitting your comment

Did you know you can vote on comments? You can also reply directly to people's comments.

Your invites are being queued for sending

This might take some time depending on the number of invites, please do not close this window.

Discuto

Discuto

< Back to overview page: "Begleitforschung zur Implementierung des Data Governance Acts (DGA) und Data Acts (DA)"

SWOT-Analyse

Stärken, Schwächen, Möglichkeiten und Bedrohungen des österreichischen Datenökosystems

Starting: 23 Nov Ending

0 days left (ends 23 Dec)

Jetzt zur Diskussion und die eigene Meinung einbringen

description

Update: Workshop am 14.12.23

Wir laden Sie zu einem Stakeholder-Workshop ein, in dem wir die Erkenntnisse aus diesem ersten Schritt vorstellen und mit Ihnen diskutieren möchten. Darüber hinaus würden wir gerne gezielt zu einigen Themen tiefer in die Diskussion gehen (z.B. zu Datenräumen). 

Der Workshop findet daher bereits am Donnerstag, den 14.12., zwischen 9 und 11 Uhr statt (aus Termingründen online auf Zoom). Die Zugangsinformationen sind wie folgt: 

https://wu-ac-at.zoom.us/j/65771565296?pwd=RTJNaHUvNTd0dExxeHhXOUVkMlJZZz09
Meeting-ID: 657 7156 5296
Kenncode: 298348

Bis dann!

Wie kann man die Veränderungen im europäischen Datenökosystem am besten nutzen? Was sind die österreichischen Stärken, Schwächen, Möglichkeiten und Bedrohungen? 

Wir analysieren gerade die Stärken und Schwächen des österreichischen Datenökosystems und hätten gerne Ihren Input dazu. Zum einen haben Sie die Möglichkeit hier Stärken, Schwächen, Bedrohungen und Möglichkeiten hochzuladen. Zum anderen können Sie bereits hochgeladene Beiträge bewerten und kommentieren und so Teil der Diskussion sein. 

Wir führen in diesem Zeitraum mit unterschiedlichen Akteuren Gespräche - aus Zeitgründen leider nicht mit allen, die auf unserer Liste stehen - und laden die Einsichten daraus ebenfalls hoch, damit sie diskutiert werden können. 

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge bis zum 15.12.2023!

Further info

LATEST ACTIVITY

LATEST COMMENTS

MOST ACTIVE USERS

Status: Closed
Privacy: Public

CONTRIBUTORS (14)

Share:
_

Author: Moderation Date: 27 November 2023

Klicken Sie auf "Neue Idee" auf der linken Seite und beschreiben Sie die Stärke, Schwäche, Möglichkeit oder Bedrohung für das österreichischen Datenökosystem. Dann wählen Sie die dazu passende Kategorie und drücken auf "speichern". 

Vielen Dank! Wir freuen uns auf Ihren Input

Axel Polleres
Hannes Leo 
Tobias Polzer

You agreeCan't vote

Add comment

Author: matthias.reiter-pazmandy@bmbwf.gv.at Date: 19 December 2023

Bestehende Incentives nutzen und weiterentwickeln. Um Datennutzung zu befördern können Incentives unterstützen. 

Dabei kann es sich etwa um Förderbedingungen handeln oder um zielgerichtete Förderung. Beispiel für Förderbedindungen sind die Förderregeln von Horizon Europe und dem FWF. 

- Horizon Europe regt im Horizon Europe Programme Guide und auf der Open Research Europe publishing platform die Nutzung von Open Science Practices an, insbesondere das Teilen von Daten. Dafür wird etwa auf bestehende Datenrepositorien verwiesen, wie etwa auf das Netzwerk von CESSDA mit dem österreichischen Service Provider AUSSDA. 
https://www.cessda.eu/News/CESSDA-Newsitem-nid3494 , https://open-research-europe.ec.europa.eu/for-authors/data-guidelines

- Der FWF verlangt in seinen Richtlinien einen offenen Zugang zu den Forschungsdaten der wissenschaftlichen Publikationen der Projekte. 
https://www.fwf.ac.at/ueber-uns/aufgaben-und-aktivitaeten/open-science/open-access-policy/open-access-policy-fuer-forschungsdaten

Beispiel für zielgerichtete Förderung ist das Förderungsprogramm der ÖAW, Data:Research:Austria, das Forschungsvorhaben im Bereich der Register-/Mikrodatenforschung, bei denen existierende Daten zur grundlegenden Erforschung von gesellschaftlichen Themen und Fragestellungen herangezogen werden. 
Link: https://www.oeaw.ac.at/foerderungen/data-research-austria

 

Category: Möglichkeit
You agreeCan't vote

Add comment

Author: Einsichten aus dem Workshop Date: 18 December 2023

Interoperabilität betrifft alle technischen Komponenten (1) gemeinsame Datenstandards und -formate, (2) definierte Kommunikationsprotokolle und Schnittstellenspezifikationen, aber auch das (3) Abgleichen von Logins und Identitäten (z.B. EID) einerseits, sowie (4) Teilnehmerstrukturen andererseits (welche öffentlichen Stellen haben obligatorisch teilzunehmen, welche TelnehmerInnen sind optional, etwa aus der Privatwirtschaft und wie identifizieren sich diese einheitlich?). Nur einige bzw. nicht alle dieser Aspekte zu berücksichtigen birgt Risiken.

Category: Bedrohung
You agreeCan't vote

Add comment

Author: Einsichten aus dem Workshop Date: 18 December 2023

Technik darf keine Limitierung sein: technische Möglickeiten, rechtliche, sowie organisatorische oder wirtschaftliche Rahmenbedingungen dürfen sich nicht ausschließen oder negativ beeinflussen.

Category: Bedrohung
You agreeCan't vote

Add comment

Author: Einsichten aus dem Workshop Date: 18 December 2023

Es ist noch nicht klar, wie bestehende (Meta-)Datenverzeichnisse (etwa Open Data Portal), Data Spaces (etwa diverse DIO Projekte und Initiativen) und sichere Verarbeitungsumgebungen (etwa AMDC, ÖNB) bestmöglich zusammenspielen können und interagieren können: (1) Offene Daten, (2) nichtoffene (öffentliche) Daten, sowie (3) Data Spaces für die Privatwirtschaft werden oft getrennt gesehen und behandelt: etwas ist nur (2) im Fokus des DGA. Für ein holistisches Daten-Ökosystem müssen diese ganzheitlich und verbunden gedacht werden, etwa durch standardisierte, wiederverwendbare Metadaten für (1)-(3), bzw. einheitliche, maschinenlesbare Lizenzbeschreibungen die den Zugang zu nicht-offenen Daten sowohl für (2) und (3) beschreiben.

Category: Schwäche
You agreeCan't vote

Add comment

Author: Einsichten aus dem Workshop Date: 18 December 2023

Auf technischer Seite besteht die Gefahr, Standards festzulegen, die nicht verwendet werden, oder nur von wenigen bzw. nur einseitig Nutzen bringen. Als Beispiel wird etwa von der WKO die elektronische Rechnungslegung (ebilling) für strukturierte Rechnungsdaten genannt: Solange dieses nur vom Bund verwendet bzw. vorsgeschrieben ist, und nicht auch in der Privatwirtschaft verwendet oder incentiviert wird, besteht wenig Motivation solche Standards zu benutzen. Dem kann beigekommen werden, indem im Zuge der Einführung von Standards alle Stakeholder miteinbezogen werden und für alle Seiten klare Benefits erkennbar sind.

Category: Bedrohung
You agreeCan't vote

Add comment

Author: Einsichten aus dem Workshop Date: 18 December 2023

Es besteht die Erwartungshaltung möglichst schnell in die Umsetzung der Datenstrategie zu kommen, Stakeholder-Buy-In leidet durch Verzögerungen. Außerdem besteht die Wahrnehmung, dass werden Verantwortlichkeiten, etwa zwischen Ressorts, bisher nicht klar genug definiert sind bzw. nicht aktiv wahrgenommen werden. Dem kann beigekommen werden, indem möglichst rasch (1) strukturelle Prozesse aufgesetzt werden, (2) Strategien, Ziele und Verantwortlichkeiten klar festgelegt werden, (3) konkrete Umsetzungsprojekte gestartet werden.

Category: Bedrohung
You agreeCan't vote

Add comment

Author: Einsichten aus dem Workshop Date: 18 December 2023

Die Ausgangsituation ist komplex mit verschiedenen nicht harmonisierten unterschiedlichen Regimen und Rechtsgrundlagen zur Datennutzung, je nach Datensatz oder zuständigem Ressort/Behörde. Es ist nicht klar, (1) was hier die richtigen Fragen sind und in welcher Reihenfolge diese geklärt werden müssen, (2) wie Daten im Spannungsfeld "as Open as possible and as closed as necessary" geteilt werden können. Um zu einem effektiven Datenökosystem bzw. einer funktionierenden Datenstrategie zu kommen, wird es eine Priorisierung der Fragen und einen nachhaltigen Zeitplan brauchen (der Legislaturperioden überdauert).

Category: Schwäche
You agreeCan't vote

Add comment

Author: Einsichten aus dem Workshop Date: 18 December 2023

Generell bestand im Workshop Einigkeit über die Wichtigkeit einer integrierten Software-Architektur für eine Interoperabilitätsplatform, die Schritte zum Zugang zu Daten erleichtern und (teil-)automatisieren soll und folgende Schritte unterstützt:

  • Daten finden ("facettierte" Suche) - in einem ersten SChritt ist es wichtig zu erfassen und auffindbar zu machen, wer welche Daten hat ("Wer hat was?"), damit sich Partner zum synergetischen Datenaustausch überhaupt finden können.
  • Antragstellung  & Antragsabwicklung um Zugang zu nicht-offenen Daten zu bekommen (contracting)
  • Datenaustauch, bzw. Verarbeitung in einer sicheren Umgebung, oder auch Zurverfügungstellung von (syntethischen?) Samples
Category: Möglichkeit
You agreeCan't vote

Add comment

Author: Einsichten aus dem Workshop Date: 18 December 2023

Technische Standards und best practices wie ODRL, DCAT, GAIA-X, edc Connectoren existieren bereits, Vokabulare zur Beschreibung des Datenverwendungszwecks wie DPV, die ursprünglich zur Beschreibung von personenbezogenen Daten und deren Verwendung entworfen wurden, werden bereits in entsprechende Richtungen erweitert.

Category: Möglichkeit
You agreeCan't vote

Add comment

Author: Einsichten aus dem Workshop Date: 18 December 2023

Regulierung hat das Potenzial Fakten zu schaffen und top-down einen Kulturwandel zu "framen".  Verpflichtungen Daten zu teilen, haben etwa das Potenzial Datenqualität zu verbessern, bzw. Zögerlichkeiten, Daten aufgrund mangelnder Datenqualität zugänglich zu machen oder überhaupt zu erheben, abzubauen. Wichtig ist es hier, möglichst transparent klar zu stellen dass unterschiedliche Qualitätsansprüche abhängig vom Verwendungszweck sein können: Datenaustausch und -sammlung macht nur dann Sinn, wenn man mit den Daten auch etwas anfangen kann, daher müssen Datenqualitätsstandards eingehalten und (im Zusammenhang mit intentierten bzw. sinnvollen Datenverwendungszwecken und Verwendungsbeispielen) beschrieben werden.

Category: Möglichkeit
You agreeCan't vote

Add comment

Author: Einsichten aus dem Workshop Date: 18 December 2023

Es liegen bereits einige Best Practices Beispiele - auch im Sinne von Architekturen - vor, an denen man Anleihen nehmen kann. Von TeilnehmerInnen des Workshops genannt wurden hier etwa:

Category: Stärke
You agreeCan't vote

Add comment

Author: Einsichten aus dem Workshop Date: 18 December 2023

Internationale Standards wie eID, eIDAS, GAIA-X föderierte Datenkataloge, DCAT zur Metadaten-Beschreibung, sowie EDC Connectors, bieten bereits gute Voraussetzungen. Die internationale Standardisierung (z.B. ISO) von Protokollen für Data Spaces  voranzutreiben und Konnektoren aktiv (mit) zu entwickeln kann dazu beitragen, ein funktionierendes Daten-Ökosystem in Österreich aufzubauen.

Category: Stärke
You agreeCan't vote

Add comment

Author: Einsichten aus dem Workshop Date: 17 December 2023

Es besteht die Gefahr, dass sich eine eine ‚Wait and See‘-Mentalität etabliert, d.h. Stellen, die Daten zugänglich machen könnten, warten die Ausformulierung gesetzlicher Vorgaben ab (z.B. im Bereich Gesundheit, wo auf die Einrichtung des „European Health Dataspace“/EHDS gewartet wird). Aus diesem Grund wäre es angesagt,  'ins Tun zu kommen‘, etwa bei einem raschen Aufbau von Organisationsstrukturen/Definition von zuständigen Stellen.

Category: Bedrohung
You agreeCan't vote

Add comment

Author: Einsichten aus dem Workshop Date: 17 December 2023

Die DGA-Umsetzung bietet ein Window of Opportunity, sektorenübergreifende Standards bezüglich der Verknüpfbarkeit von Daten festzulegen. Desweiteren sind Standards für Datenqualität und Maßnahmen für den Bereich der Qualitätssicherung zu definieren. Darüber hinaus sind gerade im sektorenübergreifenden Austausch Standards für die Beschreibung von Datensätzen (Metadaten) wichtig. Die FAIR-Prinzipien (Daten, die den Grundsätzen der Auffindbarkeit, Zugänglichkeit, Interoperabilität und Wiederverwendbarkeit entsprechen) könnten als Richtschnur dienen.

Category: Möglichkeit
You agreeCan't vote

Add comment

Author: Einsichten aus dem Workshop Date: 17 December 2023

Wenn es gelingt, Rechtssicherheit aufzubauen (etwa bei der Definition von Zugriffsrechten auf Daten sowie die Bedingungen für Datennutzung und -weitergabe) kann das zum Aufbau von Vertrauen einen Beitrag leisten. Der Aufbau von Vertrauen ist eine Voraussetzung für einen Kulturwandel bei den registerhaltenden Stellen. Es kann auch angedacht werden, einen ‚Code of Practice‘ (z.B. in Anlehnung den Verhaltenskodex für Europäische Statistiken) aufzustellen.

 

Category: Möglichkeit
You agreeCan't vote

Add comment

Author: Einsichten aus dem Workshop Date: 17 December 2023

Die Diskussion dreht sich schwerpunktmäßig bislang um technische Aspekte. Es ist eine forcierte Öffentlichkeitsarbeit notwendig, im Rahmen derer positive Beispiele zur Akzeptanzerhöhung für die potenziell teilnehmenden Branchen hervorgehoben werden (vor allem positive use cases). Darüber hinaus muss die Förderung von Data Literacy und Digital Skills vorangetrieben werden.

Category: Möglichkeit
You agreeCan't vote

Add comment

Author: Einsichten aus dem Workshop Date: 17 December 2023

Es gibt bereits eine Reihe von positiven sektorübergreifenden Use Cases in Österreich. Beispiele umfassen etwa die Bereiche Verschneidung von Green/Ökologie- mit Mobilitätsdaten oder Wirtschafts- mit Gesundheitsdaten. Die positive Arbeit des AMDC wird in diesem Zusammenhang hervorgehoben.

Auf der anderen Seite hat z.B. die Corona-Pandemie für den Bereich Public Health aufgezeigt, dass es einer weitergehenden Zusammenführung von Datensätzen bedarf (ein Beispiel ist die Verschneidung von Logistik- und Gesundheitsdaten). Ein weiteres Beispiel für einen Use Case im Bereich Sozialökonomie sind Analysen aus kombinierte Bildungs-, Einkommens- und Unternehmensdaten.

Category: Stärke
You agreeCan't vote

Add comment

Author: Einsichten aus dem Workshop Date: 15 December 2023

Die Nutzung der Daten ist mit Risiken verbunden, die aktiv gesammelt und analysiert werden sollen. Über die Einrichtung einer zentralen Anlaufstelle, die diese Aufgaben übernimmt und die Bürger:innen und auch Unternehmen bei der Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen hilft, sollte nachgedacht werden.

Category: Möglichkeit
You agreeCan't vote

Add comment

Author: Einsichten aus dem Workshop Date: 15 December 2023

Eine wesentliche Aufgabe ist die Integration der vielen Player auf nationaler Ebene und in den Bundesländern in die zu schaffende Governance-Struktur. Dies kann nur im Dialog mit den Stakeholdern passieren. Der Spielraum für top-down Entscheidungen ist hier gering. 

 

Category: Bedrohung
You agreeCan't vote

Add comment